Biografie

«Ganz und gar außergewöhnliche Klänge»
— (Süddeutsche Zeitung)

Ob Anette Maiburg klassische Klanglandschaften mit leuchtenden Kantilenen durchmisst, in der Melancholie eines französischen Chansons aufgeht oder sich mit tänzerischer Geschmeidigkeit zum Rhythmus einer Samba wiegt – immer klingt ihre Querflöte aufregend, sinnlich und farbenreich.

Als elegante Solistin und einfühlsame Ensemblemusikerin ist Anette Maiburg mehr als eine Virtuosin an ihrem Instrument. Sie ist eine experimentierfreudige Künstlerin, die sich mit schlafwandlerischer Sicherheit über die Grenzen musikalischer Genres und Stile hinweg bewegt.

Anette Maiburgs Karriere begann als Orchestermusikerin für bedeutende Klangkörper. Sie war Flötistin beim Philharmonischen Orchester Hagen und unternahm Konzerttourneen sowie Produktionen mit dem Kölner Rundfunk-Symphonie-Orchester, den Bamberger Symphonikern, den Düsseldorfer Symphonikern und dem Orchester der Beethovenhalle Bonn. Als Solistin und Kammermusikerin wurde sie zu allen wichtigen deutschen Festivals eingeladen.

Eine Wende ihrer bis dahin musikalisch klassischen Ausrichtung brachte die Begegnung mit dem «Trio Voyage». Das Ensemble, das eine Bandbreite vom Barock bis hin zum Jazz abdeckt, begeisterte Anette Maiburg für das Thema Improvisation. Seitdem reist sie auf der Suche nach neuen Klangmöglichkeiten für ihr Instrument durch verschiedenste Länder und Kontinente, um immer wieder neue, noch unbekannte musikalische Schätze zu heben.

Als Künstlerische Leiterin des «Niederrhein Musikfestivals» stellt Anette Maiburg unter dem Motto «Klänge – Farben – Sprachen» jedes Jahr eine Musiknation mit ihren vielfältigen Facetten in den Fokus.

Als Solistin, Impulsgeberin und Initiatorin drückt sie dem Festival ihren unverwechselbaren Stempel auf und hatte in der «Classica»-Reihe bereits Kuba, Argentinien, Venezuela, Spanien, Frankreich und Brasilien zu Gast. Im Rahmen der Projektplanung wird sie regelrecht zur Musikforscherin und sucht gezielt in aller Welt nach geeigneten Werken für ihre Programme.

In Zusammenarbeit mit kreativen Komponisten, renommierten Arrangeuren und Spitzenmusikern, die ihre traditionellen Instrumente mitbringen, entstehen faszinierende Dialoge zwischen klassischen Formen und der musikalischen Vielfalt unseres Planeten. Überraschende, ungehörte Programme, in denen nichts von der Stange ist – Programme, in denen das schier unerschöpflich erscheinende Klangmaterial durch Anette Maiburgs einzigartigen Zugang verwandelt wird und faszinierende Wiedergeburten oder Premieren feiert. Das renommierte Label Dabringhaus & Grimm widmet der «Classica»-Reihe seit 2008 eine CD-Serie, die von der Kritik gefeiert und mit Preisen wie dem «ECHO Klassik» ausgezeichnet wird.

Eine zentrale Rolle für Anette Maiburg spielt die stetige Erweiterung des Querflötenrepertoires. Bewusst ermuntert sie zeitgenössische Komponisten dazu, neue und anspruchsvolle Werke aus den Bereichen Solo, Kammermusik und Konzert für ihr Instrument zu schreiben.

Ebenso wichtig ist es für die klassisch geschulte Flötistin, die auch als Dozentin an den Musikhochschulen Köln und Lübeck tätig war, ihre Erfahrungen in Meisterkursen an den künstlerischen Nachwuchs weiterzugeben. Mit eigens entwickelten Projekten wie «Ein Klang – Klassische Musik & Graffiti Art» verbindet sie live auf der Bühne Musik mit bildender Kunst und begeistert damit Jugendliche für die spannende Welt der Klassik.

Download Biografie (PDF)

Download Kurz-Biografie (PDF)

2015 All Rights Reserved. Impressum. Datenschutzerklärung.

Top